Rechtsanspruch auf Sonderbetreuungszeit kommt –  gemeinsam haben wir unsere Forderung durchgesetzt!

Was für ein Riesenerfolg: Innerhalb der letzten zwei Wochen sind hunderte Personen unserem Protestaufruf gefolgt und habe die Abgeordneten im Nationalrat mit E-Mail-Aufforderungen für einen Rechtsanspruch auf Sonderbetreuungszeit überhäuft. Unser Einsatz hat sich ausgezahlt: Die Regierung hat eingelenkt, der Rechtsanspruch kommt! 

Die Sonderbetreuungszeit wird rückwirkend mit 1. November bis Ende Juni 2021 verlängert und von drei auf vier Wochen ausgedehnt. Die Kosten werden in Zukunft zu 100 Prozent vom Staat getragen. 

Ab jetzt sind Eltern nicht mehr vom Wohlwollen des Chefs abhängig! Damit ist die Kinderbetreuung endlich sichergestellt und Eltern haben hoffentlich eine Sorge weniger. 

Unser unermüdlicher Einsatz für die ArbeitnehmerInnen hat sich ausgezahlt.

Vielen Dank an alle UnterstützerInnen – gemeinsam sind wir stark!  

Unterstütze uns auch weiterhin im Kampf für die Rechte der ArbeitnehmerInnen

SCHREIBE JETZT DEINEN ABGEORDNETEN, DAMIT ELTERN ZU IHREM RECHT KOMMEN! 

Viele Eltern sind am Rande der Verzweiflung und wissen nicht, wie es mit der Kinderbetreuung weitergehen soll. Der Urlaub ist bereits restlos aufgebraucht und wenn es um die zusätzliche Sonderbetreuungszeit geht, sind sie vom Wohlwollen der Arbeitgeber abhängig. Das muss sich ändern! 

Kinderbetreuung muss möglich sein! Es braucht jetzt einen Rechtsanspruch auf Sonderbetreuungszeit für alle ArbeitnehmerInnen! 

WAS IST DIE SONDERBETREUUNGSZEIT?

Aktuell gilt: Wenn die Schule oder der Kindergarten des Kindes geschlossen oder eingeschränkt wird und Eltern das Kind betreuen müssen, kann mit dem Arbeitgeber eine Sonderbetreuungszeit von bis zu drei Wochen vereinbart werden. Einen Rechtsanspruch auf diese Sonderbetreuungszeit gibt es aktuell nicht. Ob sie gewährt wird oder nicht, ist also vom Wohlwollen des Arbeitgebers abhängig.  Das wollen wir jetzt gemeinsam mit deiner Unterstützung ändern!

AKTION: FORDERE JETZT DEINE ABGEORDENTEN AUF, AKTIV ZU WERDEN!  

Unterstütze unsere Forderung und schreibe jetzt deinen zuständigen Abgeordneten im Nationalrat ein E-Mail. Gemeinsam können wir sie überzeugen! 

Schritt 1

Kopiere den E-Mail-Text

Der Text wurde in die Zwischenablage kopiert.

Sehr geehrte Frau Abgeordnete, sehr geehrter Herr Abgeordneter!

Ich schreibe Ihnen, da tausende Eltern in Österreich gerade am Rande der Verzweiflung stehen. Denn sie alle wissen nicht, wie sie die Betreuung ihrer Kinder weiter sicherstellen sollen.

Schon vor Corona war die Kinderbetreuung in den Ferien für viele Eltern eine kaum bewältigbare organisatorische Herausforderung. Doch mit der Pandemie ist der Betreuungsbedarf nochmal massiv gestiegen. Corona-bedingt mussten viele Eltern inzwischen so bereits ihren gesamten Jahresurlaub für ihre Kinder aufbrauchen. Gleichzeitig können sich viele Eltern externe Betreuungsangebote noch weniger leisten als zuvor. Und weil die Infektionszahlen erneut ansteigen, können auch Großeltern als Angehörige der Risikogruppe in den meisten Fällen keine Hilfe anbieten.

Aus all diesen Gründen fordere ich Sie als BürgerIn Ihres Wahlkreises auf, sich für einen Rechtsanspruch auf Sonderbetreuungszeit für alle ArbeitnehmerInnen einzusetzen und den tausenden verzweifelten Eltern zu helfen!
Kinderbetreuung muss möglich sein!

Ich freue mich auf Ihre Antwort.
Mit freundlichen Grüßen

Schritt 2

Gib deine Postleitzahl ein und klicke auf bestätigen

Bitte überprüfe deine Eingabe

Postleitzahl übernommen

Schritt 3

Wähle im neuen Browserfenster eine/n Abgeordnete/n aus deinem Wahlkreis aus und schicke an diese/n ein E-Mail mit dem zuvor kopierten Text.

VIELEN DANK, DASS DU UNSEREN KAMPF FÜR ÖSTERREICHS BERUFSTÄTIGE ELTERN UNTERSTÜTZT! 

Wir sind gespannt auf die Reaktion der Abgeordneten und würden uns freuen, wenn du uns ihre Antworten an news@oegb.at schickst!

Sollte etwas nicht funktionieren, hier die Kontaktliste aller Nationalratsabgeordneten zum Download